Die 3 P Mission

Am Montag hat die Mama uns, also Papa und mir einen echten Männerauftrag erteilt!

Zwei echte Kerle, die sich zum fressen gern haben…..

Wir sollten einen Brief zur Post bringen. Papa fand das gut, konnte er so doch dem lästigen Gassigang noch mit etwas nützlichem verbinden.

Er nannte das: Die drei P Effizienz = Pipi, Pup und Post in einem Gang erledigen. Gesagt getan! Als ich die rote Leine auf mich zukommen sah, wusste ich jetzt gehts los zur Post. Ich wusste nicht, wo die ist und wohin uns die Gassirunde heute führt. Bis dato bin ich mit Papa immer nur kurz zum Park gelaufen, doch heute ging es zur Hauptverkehrsstraße in unserem kleinen Örtchen. Ich war total erstaunt, was ich da alles zu sehen und zu hören bekam. Auch die Gerüche waren interessant, so dass ich Papa mehrfach stoppen musste, der schnell zur Post wollte.

Dabei setzte ich mich auf meinen Popo und sah mir in aller Ruhe die Geschehnisse um mich herum an.

Auch im Garten ist auf dem Po die beste Sicht!

So viele neue Eindrücke, ich war einmal wieder sehr beeindruckt, eingeschüchtert und gleichzeitig neugierig. Doch Papa wollte weiter!

Die Straße überqueren wollte ich nicht so recht, und Papa musste ganz schön an der Leine ziehen, damit ich nachgab und rüberflitze. Kaum am Bürgersteig angekommen, donnerte so ein großes Gefährt auf 4 Rädern an mir vorbei und ich erschrak vor der Geräuschkulisse und dem Fahrtwind, der mir in den Ohren flatterte.

Viel zu laut, diese Brummis!

Wir kamen an einen gelben Kasten mit Einwurfschlitz an dem Papa den Brief einwarf. Er lobt mich und sagte: Das hast du prima gemacht! Teil 1 der Mission die Post ist erledigt, jetzt gehen wir zurück und du kümmerst dich um die beiden anderen P´s.

Wir querten wieder die Hauptstraße und auf dem Grünstreifen am Straßenrand habe ich mich für mein kleines Geschäft hingehockt. Ja ich weiß ich bin ein Rüde und die heben das Bein, doch dafür bin ich noch zu klein und würde mich selber einnässen. Da hock ich mich Lieber hin, auch wenn ich aussehe wie ein Mädchen.

Der Rückweg macht mir eindeutig mehr Spaß, da ich mich hier inzwischen wieder auskenne. Mittlerweile zwickt mir auch der Darm und es wird zeit mir ein schönes Plätzchen fürs letzte P zu suchen. Ich mache ein wohlgeformtes Häufchen am Stadtgraben. Dieses fand Papa so schön, das er es in eine Tüte einpackte und mitnahm.

Immer diese Aufmerksamkeit beim kacken! Guck weg!

Er lobte mich wieder und wir setzten zum Endspurt nach Hause an.

Zu Hause angekommen lobte uns Mama für die gelungene Mission und ich ließ mich von ihr schön durchknuddeln.

Ein Knochen plus Streicheleinheiten! Hund was willst du mehr?

Ich bin stolz auf unsere gelungene Männermission, nehme einen Schluck aus dem Napf und mache zufrieden ein kleines Nickerchen.

Euer Milow

Eifersüchtige Katze! Wenn blicke töten könnten….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s